Opel Ampera-e – Technische Daten

Der Opel Ampera-e, ein E-Auto der Kompaktklasse, soll der GM Tochter bei der Elektromobilität zum Sprung nach vorn verhelfen. In den USA gibt es ihn als praktisch identisches Schwestermodell Bolt EV unter der Marke Chevrolet schon einige Zeit und in Norwegen ist er bereits bestellbar.

Opel Ampera e Logo
Opel Ampera e Logo © Fotoquelle und Bildrechte: Opel

Die Voraussetzungen sind zumindest von den Papierwerten gut. Der der Fahrer eines Ampera-e soll auch bei längeren Strecken das Thema Reichweitenangst vergessen machen, denn etwa 400 Kilometer sollen mit einer Akkuladung möglich sein. Das sind Reichweiten, die bisher nur Tesla E-Autos schaffen.

Opel Ampera e Innenraum
Opel Ampera e Innenraum © Fotoquelle und Bildrechte: Opel

Es wird mit einem Kaufpreis von rund 37 000 Euro gerechnet, wovon die vom Staat ausgelobte Kaufprämie abgezogen werden darf. Natürlich lässt sich der Kaufpreis nach oben treiben durch zahlreiche Assistenzsysteme, zu denen unter anderem eine Totwinkelwarnung, ein Spurhalteassistent, Front- und Heck-Kameras und eine Verkehrszeichenerkennung gehören.


© Videoquelle YouTube und Urheberrecht: Opel Deutschland

Dank tiefem Schwerpunkt und der leichtgängigen Servolenkung vermittelt der Fronttriebler in Kurven viel Fahrspaß – und mit 360 Nm Drehmoment und einer Motorleistung von 150 kW / 204 PS lässt die Längsdynamik kaum Wünsche offen. Der Spurt von null auf 100 km/h dauert nur 7,3 Sekunden, und darüber geht es zügig weiter bis zur Höchstgeschwindigkeit, die im Interesse der Reichweite allerdings schon bei 150 km/h abgeriegelt wird. Die Rekuperation lässt sich per Wählhebel regulieren, so dass auf die klassische Bremse in vielen Fällen verzichtet werden kann.

CCS-Stecker und Verbindung zur Ladestation

Der Opel Ampera-e ist mit einer CCS-Buchse zum Laden der Batterie ausgerüstet. CCS-Ladestationen sind zurzeit noch sehr rar in Deutschland und werden zunächst vor allem entlang der Autobahnen in Europa aufgebaut. Wer vor eine längere Fahrt vorher den Akku laden will, der ist auf eine Typ-2-Ladesäule oder auf eine heimische Wallbox angewiesen. Diese nutzt der Opel Ampera-e nur mit einer Wechselstromphase und 16 Ampere. Das hängt zusammen mit dem eingebauten Akkulader! Per Schuko-Stecker ist die Ladeleistung auf 2,3 kW beschränkt. Wer dieses E-Auto zum Beispiel um 22 Uhr mit leerem Akku in der Garage zum Laden anschließt, der hat um acht Uhr morgens nur maximal fünfzig Prozent Ladestand erreicht.

Ein CCS-Lader ist extrem teuer und nicht für die heimische Garage gedacht. Selbst für gutes Geld kann der Opel-Kunde nichts an dieser Situation ändern.

Akku Opel Ampera-e
Akku Opel Ampera-e © Fotoquelle und Bildrechte: Opel

Produktqualität eines Autos aus den USA

Ob die amerikanische Produktqualität von GM in Deutschland passt, werden die ersten echten Kundenfahrzeuge im Praxisbetrieb zeigen.

Daten Opel Ampera-e

  • Länge x Breite x Höhe (m): 4,17 x 1,76 x 1,71
  • Radstand (m): 2,60
  • Elektro-Motor: 150 kW / 204 PS
  • Drehmoment Elektro-Motor: 350 Nm
  • Akku: Lithium-Ionen 60 kWh
  • Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h (abgeregelt)
  • Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 7,3 Sek.
  • Leergewicht: ca. 1650 kg
  • Kofferraumvolumen: 381–1274 Liter

Nachtrag vom 14.02.2017: Ob der Chevrolet Bolt alias Opel Ampera-e überhaupt nach Europa kommt, ist offen, da Opel an die PSA Gruppe verkauft werden soll.

 

Werbung