Technik des Audi e-tron

Werbung

Schon wieder ein SUV mit Elektroantieb und das zu einem Preis ab 80.000 € zuzüglich der diversen Optionen ab Ende 2018, zum Beispiel einen zweiten AC-Ladeanschluss an der rechten Fahrzeugseite. Aus dem Grundpreis und den notwendigen Extras werden sicherlich fast 100.000 € Anschaffungspreis.

Das ist also wieder kein Fahrzeug in der Preisklasse des Jaguar i-PACE.In diesem Beitrag geht es um die von Audi angekündigte Technik.

Audi e-tron Prototyp technische Details
Audi e-tron Prototyp technische Details © Fotoquelle und Bildrechte: Audi AG

Die Serienversion des Audi e-tron soll eine 95 kWh großen Akku besitzen und nach dem WLTP Test über 400 Kilometer zurücklegen. Außerdem soll mit bis zu 150 kW mittels CCS geladen werden. Doch diese Ladesäulen gibt es aktuell gar nicht! Audi möchte den Ausbau des HPC-Ladenetzes von IONITY forcieren.

Audi e-tron Prototyp technische Details
Audi e-tron Prototyp technische Details © Fotoquelle und Bildrechte: Audi AG

Der Audi e-tron soll auch das dreiphasige AC-Laden unterstützen, was im deutschen Markt Vorteile bietet. Ein 11-kW-Lader ist serienmäßig verbaut. Über ein optionales zweites Ladegerät sollen 22 kW Ladeleistung über AC möglich werden.

Zum weiteren Vertiefung der Technik bieten sich die unterschiedlichen Technikkonzepte von E-Autos an.

Die Lithium-Ionen-Akku ( 95 kWh) des Audi e-tron besteht aus 36 Modulen. Jedes Modul beinhaltet zwölf Pouch-Zellen, also 432 Zellen. Sie kommen von LG Chem (Polen). Das Gesamtgewicht des Akkus inklusive der Gehäusewanne beträgt rund 700 Kilo.

Das notwendige Thermomanagement umfasst vier unterschiedliche Kreisläufe.


Werbung