FIAT 500e California – E-Auto für Nahbereich

Werbung

Unzählige Versionen des FIAT 500 mit Verbrenner werden in Tichy (Polen) seit 2007 gebaut. Der FIAT 500e California ist ein E-Auto, das in Europa bisher wenig bekannt ist. Das Fahrzeug wird in Toluca, Mexiko von Fiat Chrysler Automobiles (FCA) produziert. Er wird seit 2013 lediglich in den USA in Kalifornien, Oregon und Maryland (2017) bei wenigen Händlern angeboten. Der Kleinwagen wird angeboten als 500e und optional e-Sport Package (abgedunkelte Scheinwerfer und Schlussleuchten, orange Außenspiegel nicht bei Außenfarbe orange, Alufelgen grau/orange und e-Sport Dekor an Türen).

Auch für das Modelljahr 2018 sind keine sichtbaren Modifikationen angekündigt. Die Karosserie entspricht der in Europa bekannte Stilikone FIAT 500 mit einer Ausstattung analog der Verbrenner-Version Abarth. Der Antrieb ist voll elektrisch. Gegenüber dem Modell mit Verbrennungsmotor, hat Fiat die Aerodynamik durch Änderungen an der Karosserie um 13 Prozent verbessert. Der cW-Wert des 500e liegt nun bei 0,311, statt vorher 0,359 wie beim EU-FIAT.

FIAT 500e California 2014
FIAT 500e California 2014

FIAT 500e Compliance-Fahrzeug

Der 500e ist für FCA ein „Compliance-Fahrzeug“ und hilft dem Unternehmen, die behördlich vorgeschriebenen maximale CO2-Flottenemissionen für den Autohersteller in Kalifornien und Oregon zu erfüllen, die durch die spritfressenden SUV- und Pickup-Verkäufe des Herstellers nicht erfüllt werden. Im Jahr 2017 wurden bisher zwischen 500 bis 700 des Typs FIAT 500e monatlich verkauft bzw. per Leasing an die Kunden vermietet (155€ mtl. 36 Monate). In den ersten Jahren waren einige Rückrufe (Recalls) für das Fahrzeug zu registrieren.

Ausstattung und Eindruck FIAT 500e

Soweit das Auge reicht, keine kalte, klobige Optik und Haptik. Das Fahrwerk, die Karosserie, Innenraum und die Beschleunigung sind flotter wie beim Fiat 500er Abarth (Verbrenner), da beim Elektromotor das volle Drehmoment über den gesamten Drehzahlbereich zur Verfügung steht. Der elektrifizierte Kleinwagen ist mit 1365 kg schwerer als die Ausführung Abarth. Es wird Luxus geboten wie Standheizung, Sitzheizung, Klima, in der Höhe verstellbare Ledersitze (Kunstleder), Leder Multifunktionslenkrad, Zentralverriegelung, Airbags, Soundanlage mit CD, MP3, USB, Keyless Entry, Reifenluftdruckkontrolle, Alarmanlage, akustische Warnsignal (Piepsen) für rückwärts Fahrten, Smartphone Connect und Navi (US TomTom). Ob man die US-Karten gegen „DACH-Karten“ mit der Software TomTom MyDrive Connect, installiert auf dem PC, tauschen kann, ist dem Autor nicht bekannt. Über das Navi und Verbindung (blue&me) zum Radio wird das Car Menu bedient.

Der Fiat 500 war das erste Fahrzeug in seinem Segment, das serienmäßig sieben Airbags an Bord hat. Die Auszeichnung mit fünf Sternen im Crashtest nach Euro-NCAP-Norm war die Folge. Darüber hinaus steht das elektronische Fahrstabilitätsprogramm ESP zur Verfügung.

Den Kleinwagen gibt es auch mit elektrischem Panoramadach, leider mit erheblich verminderter Innenhöhe (40-50mm) über der Sitzfläche durch den dicken Rahmen des Daches links und rechts der Türen und in der Mitte des Daches. Das Dach wird beim Öffnen angehoben und über das Dach geschoben (Windgeräusche?).

In den USA gibt es auf den Antriebsstrang und Akku 8 Jahre / 100.000 Meilen Garantie bzw. Gewährleistung und auf die elektrischen Komponenten 4 Jahre / 50.000 Meilen.

FIAT 500e California 3D-Ansicht
FIAT 500e California 3D-Ansicht © Fotoquelle und Bildrechte: Fiat Chrysler Automobiles (FCA)

Elektrik FIAT 500e California

FCA hatte Bosch für die Entwicklungsarbeit des 500e beauftragt. Daher sind elektrische Ausrüstung, Inverter und Antriebsmotor Bosch Technik. Der Motor soll die gleiche Bauart haben wie im Smart Electric Drive. Das E-Auto hat je nach Witterung und eingeschalteter Verbraucher eine Reichweite von echten 120-140 Km (140 km EPA) und ist daher im Stadtverkehr und Nahbereich absolut alltagstauglich. Das digitale Display im Fiat 500e zeigt den Verbrauch in km/kWh an. Umgerechnet verbraucht er etwa 12 kWh/100 km, je nach Betätigung des Strompedals. Eine Rekuparation bei der Rücknahme des Strompedals ist nicht spürbar. Der extensive Gebrauch von Standheizung, Sitzheizung und Klima vermindert natürlich die praktische Reichweite des kleinen spritzigen Autos.


© Videoquelle YouTube und Urheberrecht: Bosch Mobility Solutions

Batterien im FIAT 500e

Der FIAT 500e verfügt über Akku-Module von Samsung SDI, die in etwa den Modulen der im BMW i3 verbauten, entsprechen. Der Akku mit 24 kWh besteht aus 97 Lithium-Ionen-Zellen mit insgesamt 364 Volt. Die Leistung des Elektromotors beträgt 83 kW (111 PS), Drehmoment von 210 Nm wird über eine feste Übersetzung auf die die Vorderräder übertragen. Die Akku-Module sind unterhalb des Bodens und der Rücksitze angeordnet.

Die Akku-Zellen verfügen über ein Thermomanagement, d.h. sie werden im Betrieb gekühlt bzw. erwärmt (Wasser-Glykol-Gemisch). Diese Maßnahme dient der Verlängerung der Lebensdauer und Optimierung der Reichweite der Akkuzellen. Andere Hersteller verzichten auf diese Maßnahme!

Es soll öfters eine defekte 12V-Batterie geben. Der Austausch sollte kein Problem sein, sofern der AC/DC-Wandler in Ordnung ist. Die 12V-Batterie ist handelsüblich.

Laden des Fahrzeug Akkus

Als Zubehör befindet sich im Auto eine Ladebox mit Typ 1 Ladestecker für 110 – 240 Volt. Der Stecker kann mit einem Adapter auf eine Schukosteckdose angepasst werden, so dass der Akku über jede Haushaltssteckdose, die mit mindestens 16 A abgesichert ist, geladen werden kann.

Der US-FIAT-Ladeadapter (Ziegel) verträgt tatsächlich 110-240V, aber das Kabel basiert auf dem Standard AWG16 (American Wire Gauge), was etwa 1,29 mm² entspricht. Infolgedessen kann es bei 16A kritisch werden. Es gibt erlaubte Alternativen: Kabel kürzen bis auf 1.5 m oder die Litzen austauschen auf 1,5 mm² oder 2,5 mm².

Zum Laden an öffentlichen Ladesäulen kann man ein einphasiges 32A-Ladekabel Typ1 auf Typ2 kaufen. An 22kW-Stationen lädt der 500e mit 6,6kW in 3-3,5 Stunden voll. In der eigenen Garage nutzt man das beiliegende, serienmäßige Kabel (Ziegel) an einer 16A-Schukosteckdose. Damit lädt der Akku mit 2,6kW und Strom 12A. Die Ladedauer beträgt dann etwa 6 Stunden.

Radio und Navi nach US-Standard

Das in den USA eingebaute Alpine Audio-System mit Sirius XM Sat-Radio hat für diese Sender keinen Empfang in der EU. Die US-Radios haben in der Regel 200 kHz Abstimmschritte. Damit kann man nur die ungeraden UKW-Frequenzen in der EU empfangen, zum Beispiel 89,3 Mhz, 89,5 MHz, 89,7 MHz etc. Man kann sicherlich über den vorhandenen USB-Anschluss einen DAB+-Empfänger anschließen.

Marktsituation FIAT 500e 2017 in den USA

Der Fiat 500e kostet zum Kauf umgerechnet etwa 28.4019 € (Preisempfehlung) und etwa 19.000 € abzüglich der lokalen Bundes- und staatliche Steueranreize und andere Rabatte. Um die Verkaufsziele als Compliance-Fahrzeug zu erreichen, ergänzt FCA die Leasingkonditionen stark. In den USA werden viele neue 500e mittels Leasingverträge, mit sehr niedrigen Raten, für eine bestimmte Zeit gefahren, wenige gekauft.

Staatliche Subventionen für neue E-Autos (EV) und geringe Nachfrage nach gebrauchten Fahrzeugen vermindern die Gebrauchtwagenpreise drastisch. Nach Ablauf des Leasings, oft 36 Monate, muss über den eigenen und fremden Gebrauchtwagenhandel ein Käufer für den Gegenstand gefunden werden. Hinzu kommt das mangelnde Vertrauen in die Lebensdauer der Akkus, der ein großer Wertfaktor des Fahrzeug ist. Ein aufbereiteter Akku wird für $8.531,25$ (MSRP) als Preisempfehlung angegeben. Diese Gründe führen dazu, dass die FIAT 500e auf dem US-Gebrauchtmarkt Ladenhüter sind.

Problem in den USA ist auch die Gleichgültigkeit der Händler-Ebene für EVs und Service-Abteilungen, die noch nicht genügend Erfahrungen mit Hochvolt-Elektrik haben.

Wichtig sind beim Kauf eines gebrauchten Examplars: Historie, Zustand, Laufleistung und durchgeführte Services/ Recalls. (Quelle: Business Insider)

Rückrufe wegen fehlerhafter Produkte

Der FIAT 500e hatte bisher drei Recalls R15, S26 und S93.
Bei R15 war ein Defekt an einer Antriebswelle. Bei S26 kann das Auto in voller Fahrt selbständig auf N schalten und ausrollen. Bei S93 lässt sich der Wagen nicht in die Start Position bringen.
– Modell 2013: Recalled Over Potential Half-Shaft Failures (Aug 2013)
– Modell 2013-2014: Electric Cars Recalled For Possible Coolant Leak (Jul 2014)
– Modell 2013-2015: Electric Cars To Be Checked For Software Fault (April 2015)

Schlüsselung der Vehicle Identification Number (VIN)

Jede VIN ist in den USA in vier Abschnitte unterteilt:
– Hersteller-Schlüssel (1.-3.Stelle),
– Fahrzeugbeschreibung (4.-8.Stelle),
– Prüfziffer (9. Stelle)
– Modelljahr (10. Stelle) – D=2013, E=2014, F=2015 (Modelljahr Juli / August)
– Fabrik in der Fahrzeug gebaut (11. Stelle)
– Fortlaufende Nummerierung (12.-17.Stelle)

An der fortlaufenden Nummerierung des Herstellers kann man auch erkennen, wann im Modelljahr ein Fahrzeug gebaut wurde. Bei Fiat werden alle Versionen des 500 durchnummeriert und somit ist nicht genau zu erkennen wie viele 500e tatsächlich produziert wurden. Im Internet wird eine Webseite zum Entschlüsseln der VIN angeboten.

Carfax Report

In den USA gibt es zu jedem Fahrzeug ein Carfax Report. Er gibt eine dokumentierte Sicherheit beim Kauf eines Gebrauchtwagens über unfallfreies Fahren, Kilometerangabe, Anzahl der Vorbesitzer und weitere Infos über das Auto.

Manipulation Bordcomputer und Certificate of Title

Für den Export eines Autos aus den USA in ein anderes Land muss beim US-Zoll das „Certificate of title“ (Title) vorgelegt werden. Die Zahl der Vorbesitzer ist aus dem Dokument nicht zu erkennen. Aus dem Original sind das Modelljahr und die gefahrenen Kilometer ablesbar. In den USA wird bei jeder Eigentumsübertragung die Laufleistung festgestellt und in den Title eingetragen.

Leider kann es bei den angebotenen Fahrzeugen auch Manipulationen der Tachostände und Baujahr/Modelljahr bzw. Erstzulassung geben. Fakt ist, das es schon in den USA Händler gibt, die sich darauf spezialisiert haben, Fahrzeuge mit hohen Laufleistungen zu kaufen und für den Export nach Europa zu präparieren, denn diese Fahrzeuge gibt es bei Gebrauchtwagenauktionen günstig.

Auch Importeure nutzen die Unkenntnis der Kunden aus und legen manipulierte Dokumente der Zulassungsstelle vor.

Bei vielen modernen Fahrzeugen wird die Gesamtlaufleistung im Bordcomputer gespeichert und kann mit entsprechender Software ausgelesen werden. Es soll Importeure geben, die sich eine Ausrüstung zugelegt haben, um diese Eintragung im Bordcomputer zu manipulieren.

Der originale US-Fahrzeugbrief (Certificate of Title) ist hier die einzige Informationsquelle, um sich vor Betrug zu schützen.

Unseriöse Importeure legen bei der Zulassungsstelle nicht den geforderten originalen US-Fahrzeugbrief vor, sondern ein gefälschtes Papier. Sie benutzen dazu ein Blankopapier aus den USA, welches von der Aufmachung einem US-Title sehr ähnlich ist. Dieses Papier ist nur ein Formular, welches US-Händler benutzen, wenn sie untereinander Fahrzeuge verkaufen. Dieses Formulare kann man blanko kaufen. Nun trägt der Importeur noch die gewünschten Daten (Laufleistung/Modelljahr) ein. Die Daten im Bordcomputer und dem gefälschten Title stimmen. Man kann natürlich mit einigem Geschick auch Daten auf dem originalen Certificate of Title ändern.

Export eines FIAT 500e nach Europa

Zum Fahrzeugkaufpreis bei einem Händler in den USA kommen noch zusätzliche Kosten wie Komplettabwicklung Kauf durch DL inklusive Treuhand (Geld gegen Ware vor Ort), Abholung beim Händler und Transport zum Hafen, Verschiffung im Shared Container, Transportversicherung, Handling im Zielhafen (Rotterdam oder Bremerhaven), Einfuhrabgaben (10% Zoll + 19% MwSt) auf den Wert der Einfuhr, Transport zum Käufer, Umrüstung nach Standard, Einzelabnahme beim TÜV, Erstellung Zulassungspapiere mit Sondergenehmigungen.

Grob darf man beim Eigenimport über einen Dienstleister kalkulieren: Fahrzeugpreis in den USA in Euro * 2 bis zur Zulassung.

Umrüstung und Zulassung in Deutschland

Das aus den USA importierte Auto musste den EU Normen angepasst werden. Beim TÜV-Nord in Hannover ist das Datenblatt für die Einzelabnahme beim TÜV bestellbar. In das Datenblatt wird dort für jedes Fahrzeug auf Antrag die VIN eingetragen.

Nach dem aktuellen Stand müssen die Scheinwerfer nicht geändert werden, aber eine Nebelschlussleuchte muss nachgerüstet werden. Die Nebelschlussleuchte befindet sich im linken Hecklicht, weißes Glas, rote Leuchte, statt Rückfahrleuchte. Rechts bleibt die das Rückfahrlicht bestehen. Für das An-/Abschalten der Nebelschlussleuchte kann der Fachmann links unten im Armaturenbrett ein kleinen Kippschalter mit Kontrollleuchte einbauen. Die Kabel führen dann zum dahinter liegenden Sicherungskasten.

Das Gutachten zur Erlangung einer Einzelbetriebserlaubnis gem. §21 StVZO beim TÜV (GTÜ darf nicht prüfen!) erfolgt und die notwendigen Ausnahmegenehmigungen für die fehlenden Leuchtweitenregulierung und US-Car Kennzeichengröße (B 320 x H 150 mm) zu erhalten. Diese Ausnahmen müssen in der Zulassungsbescheinigung eingetragen werden. Die seitlichen Lampen an den Kotflügeln sind zulässig und müssen nicht geändert werden. Meist wird vom TÜV die Größe des Kfz-Kennzeichens vorgegeben (Leichtkraftrad 255 x 130 mm). Der Fahrzeugschein besteht insgesamt aus vier Seiten mit Ausnahmegenehmigungen.

Zum Thema Kältemittel R134a gab es vom TÜV NORD Mobilität GmbH & Co. KG, Service für Im-Export, Am Tüv 1, 30519 Hannover eine klare Aussage: Fahrzeuge die bereits vor dem 01.01.2017 im Ausland zugelassen waren, betrifft diese Regelung (Tausch des Kältemittels gegen aktuelle Chemie) nicht.

Weitere freiwillige Maßnahmen zur Ertüchtigung in Europa

Die Erstreifen (185/55R15) auf dem FIAT 500e entsprechen nicht dem hiesigen Qualitätsstandard, da sie sehr hart sind. Die Gummimischung ist bereits auf trockener, besonders nasser Straße rutschig (Sicherheit). Eine Umrüstung auf einen Ganzjahresreifen ist sinnvoll. Die Reifendrücke werden in Kilopascal angezeigt. Der Wert ist leicht umzurechnen: Beispiel: 250 kPa = 2,5 bar, 1bar = 100 kPa.

Die am 500e montierten amerikanische Spiegel haben einen Vergrößerungseffekt, so dass viele Fahrer die Entfernungen nach Hinten nicht richtig einschätzen können. Fachlich Versierte können die Gläser gegen europäischen Spiegelgläser für die Außenspiegel tauschen. Es müssen lediglich die Kabel für die Spiegelheizung im Gehäuse verlängert werden, da die Anschlüsse sich auf der gegenüberliegenden Seite befinden.

Beim Abschließen der Türen mit der Fernbedienung gibt der 500e immer einen kurzen Hupton von sich. In manchen Situationen kann das lästig sein. Die einfachste Lösung ist das Zusperren von Hand mit dem Schlüssel, denn dann erklingt kein Hupton.

Kauf beim Händler in Deutschland

Diverse Gebrauchtwagenhändler in Deutschland, Niederlanden, Schweiz, Litauen und Polen bieten für die Zulassung in Deutschland umgerüstete FIAT 500e zu relativ hohen Preisen an. Nachteil ist, dass man meist den im Fahrzeugbrief bereits eingetragenen Eigentümer nicht kennt und über einen Vermittler das Fahrzeug erwirbt. Mit der Durchsetzung von Garantie- oder Gewährleistungsarbeiten oder Rückgabe dürfte es schwierig werden.

Versicherungseinstufung in Deutschland

Versicherungsnehmer haben bereits den FIAT 500 bei der HUK-Coburg/HUK24 versichert. Die Typenklassen sind bei diesem Versicherer: Haftpflicht TK 14, Vollkasko TK 18 und Teilkasko TK 19.

FIAT APPs funktionieren nicht in EU

E-Autos haben heute vom Hersteller produzierte Apps mit der man manche Funktionen auslesen bzw. beobachten kann. Die App für den FIAT 500e nannte sich „Fiat Access“(Support eingestellt), heute „UConnect App“. Diese Apps funktionieren außerhalb der USA nicht, denn die VIN muss vom Kundendienst der FCA in den USA registriert werden. Der Kleine verfügt zwar über ein Vehicle Tracking Module (VTM) mit einer T-Mobile-USA GSM SIM, die in der EU wegen anderer Frequenzen der Mobilfunknetze nicht funktioniert.

FIAT Kundendienst

Der Fiat 500e wird in Europa ein Außenseiter bleiben, denn FIAT gewährt weder auf die Technik noch auf die Elektrik Kundendienst, Garantie oder Gewährleistung. Ob Bosch bei elektrischen Problemen helfen möchte, ist unklar. FCA bietet in Europa keine E-Autos an und keine FCA Werkstatt ist für die Arbeiten an 400 Volt Systemen zertifiziert. Wartung und mögliche Reparaturen an der Elektrik finden in Deutschland bisher keine Unterstützung. Das Wartungs-/Auslesegerät von FIAT über die Buchse im 500e muss sich online mit FCA (Fiat Chrysler America) verbinden, sonst bleibt es ohne Funktion. Software muss also von FCA stammen. Die Hardware dürfte im Regal bei FIAT zu finden oder als Ersatzteil in den USA zu bestellen sein.

Wer kann einen gebrauchten FIAT 500e kaufen?

Einen gut ausgestattetes E-Auto und Exoten zu fahren, bedeutet zu improvisieren und Eigeninitiative an den Tag zu legen, gepaart mit ausreichender Risikofreude, zum Beispiel als Zweitwagen bzw. Hobby. Die Stilikone Fiat 500e ist das perfekte Stadtauto, kompakt und sportlich zugleich. Die Garantieleistungen des in den USA gekauften Wagens darf man in Europa bei einem Defekt nicht erwarten.

FIAT 500 Foren

Wer sich weiter an der Quelle informieren möchte, der schaut in das FIAT 500 USA Forum, FIAT 500 Owner Forum oder in die Google+ Gruppe Making the Most of the 500e. Ersatzteile kann man bestellen im FIAT Parts Webstore.

 

Werbung