E-Auto Plattformen – Vergleich der Konzepte

Werbung

Seit Ende 2016 verfolge ich interessiert die realisierten, teilweise vollmundigen Ankündigungen und Konzepte für zukünftig geplante E-Autos.

Zwei unterschiedliche Ansätze zur Realisierung eines E-Fahrzeugs

  1. Plattform für ausschließlich Fahrzeuge mit reinem elektrischen Antrieb. Diese Plattform ist von Tesla bzw. Modell des BMW i3 bereits realisiert und wurde von Sono Motors, Volkswagen und FIAT/Chrysler planerisch vorgestellt.

    Interessant ist, dass bei dieser Plattform ein kräftiger Rahmen oder Chassis die Basis für die Karosserie ist. Die „aufgesetzte Karosserie „feiert“ wieder Auferstehung. Ein sehr bekanntes Beispiel war der VW Käfer, Chassis mit verschraubter Karosserie.

  2. © Videoquelle YouTube und Urheberrecht: BMW / Motorholic DE

  3. Plattform für Fahrzeuge mit wahlweise Antrieb und Technik für Verbrenner, Plug-in-Hybrid und elektrischen Antrieb. Auf Basis dieser Plattform können wohl in einer Produktionslinie, je nach Nachfrage in fast ein und der selben Karosserie unterschiedliche technische Antriebe verbaut werden.

    Dieses Prinzip verfolgen Renault, Nissan, Mitsubishi, Hyundai/ KIA und Chevrolet.

    Ein realisiertes Beispiel für die gleiche Karosserie mit unterschiedlichen Antrieben ist der Hyundai IONIQ Hybrid, Hyundai IONIQ Plug-in-Hybrid, Hyundai IONIQ Elektro und Varianten des Kia Soul.
Nissan Leaf Technik
Nissan Leaf Technik © Fotoquelle und Bildrechte: Nissan

Zu den Marken der Daimler AG und Peugeot Group (PSA) und diversen Herstellern aus China sind mir die Konzepte noch nicht bekannt.

Die bisher veröffentlichen Statistiken zu Elektrofahrzeugen müssen mit Vorsicht gelesen werden, denn in den Zahlen sind auch Hybridfahrzeuge enthalten.

Über die mir zugänglichen und unterschiedlichen Technikkonzepte für E-Autos hatte ich bereits einen Beitrag veröffentlicht.

Werbung