Was kosten 100 km mit einem E-Auto?

Werbung

In diesem Beispiel möchte ich einmal den Energiebedarf eines E-Autos für 100 km Fahrstrecke berechnen.

Gehen wir einmal von einer Akkukapazität von 60 kW aus bei einem Verbrauch von 12 kWh – 15 kWh auf 100 Kilometern. Das ergibt theoretisch 400 Kilometer Reichweite. Nehmen wir den Preis für 1 kW Strom mit 0,31 € an. So kommen wir auf Energiekosten von 4,65 € für 100 Kilometer.

Der entscheidendste Faktor beim Verbrauch eines E-Autos ist die Außentemperatur und nicht das Gewicht des Fahrzeugs. An zweiter Stelle kommen die gefahrene Geschwindigkeit (cw-Wert) und der Fahrstil.

Während ein Verbrenner, Diesel oder Benziner dabei 70 oder 90 kWh brauchen und Energiekosten von 8 oder 9 Euro verursachen.

Preismodell Tesla am Supercharger

Tesla-Kunden sollen zukünftig an den eigenen Ladesäulen zahlen. Das Preismodell hängt davon ab, wo und wie schnell man lädt! In Deutschland hat der Hersteller beispielsweise einen Preis von 0,34 € pro Minute festgelegt, wenn man an einer Säule mit mehr als 60 kW Leistung lädt. Bei weniger Leistung wird der Minutenpreis halbiert. Bei der Berechnung gibt es ein Problem, denn Akkus laden nicht gleichmäßig. In 40 Minuten kann ein Tesla Model S mit einer Batteriekapazität von 90 kWh etwa 80 Prozent seiner Kapazität aufladen. Das würde bei voller Leistung damit rund 13,60 kosten und rund 350 Kilometer Reichweite bringen.

Nach diesem Modell lässt sich eine volle Akkuladung nur annäherungsweise berechnen. Denn es hängt zum einen davon ab, wie viel Leistung der Supercharger liefert. Auch hängt es davon ab, welchen Ladestand der Akku in Prozent erreichen soll.

 

Werbung