Wachen die Herren bei Volkswagen auf?

Volkswagen will auch in die Elektromobilität in größerem Stil einsteigen. Dazu will man eine neue Plattform entwickeln und 2019/20120 produzieren, die als CAD-Zeichnung als VW Elektroauto Plattform MEB bereits bekannt ist.

Als Karosserie soll es eine eigenständige, moderne Designsprache geben. Das ist im Prinzip auch nötig, denn durch die Akkus im Wagenboden müssen die Fahrzeuge in Zukunft höher werden. Kürzere Überhänge sind sinnvoll, denn in der Nähe der Achsen liegende Technik benötigt keinen langen Motorraum mehr. Der Kühlergrill, den nur Verbrenner benötigen, soll entfallen. Die Achsstände müssen ebenfalls größer werden, denn sonst bekommt man die großen erforderlichen Akkus für sinnvolle Reichweiten von echten 400 Kilometern nicht zwischen die Achsen. Über den dadurch vergrößerten Innenraum freuen sich die Fahrgäste, denn heute muss man ja ein Schlangenmensch sein, um in ein Auto einsteigen zu können und vor viel zu großen Mittelkonsolen ist kaum noch Platz im Fahrzeug für Fahrer und Beifahrer.

Interessant war die Raumökonomie des Ro80, vorgestellt 1969, denn da war auch auf den Vordersitzen massig Platz, da es keine Mittelkonsole gab. Viele andere Fahrzeuge folgten diesem Konzept, zum Beispiel durch Frontantrieb und Einbau der Verbrenner quer im Motorraum.

Mir kommen die Erkenntnisse von Volkswagen in Richtung Elektromobilität vor, als ob man sich mal das Konzept der E-Autos von Tesla genau angesehen hat.