Verkauf von Verbrennungsmotoren bereits 2025-2040 verboten?

Wie ich diversen Medien entnommen habe, will Frankreich ab 2040 den Verkauf von „neuen“ Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren verbieten.

Auch die Regierung in London plant ebenfalls ein Verkaufsverbot von Autos mit Diesel- oder Benzinmotoren ab dem Jahr 2040. Im Plan wird dabei nur auf “konventionelle Benzin- und Dieselfahrzeuge” Bezug genommen, Hybridfahrzeuge bleiben möglicherweise erlaubt.

Der österreichische Verkehrsminister Jörg Leichtfried hat derweil als Reaktion auf Großbritannien das Ziel bestätigt, dass in Österreich ab 2030 nur noch emissionsfreie Fahrzeuge neu zugelassen werden. Hierfür werden die nötigen Rahmenbedingungen geschaffen werden, ohne Verbote auszusprechen.

In Norwegen sollen bereits ab dem Jahr 2025 nur noch E-Autos zum Straßenverkehr zugelassen werden.

Indien plant beispielsweise, schon vom Jahr 2030 an nur noch Elektroautos neu zuzulassen und Schottland 2032.

Laut eines Pressberichts erwägt die EU, die Autohersteller ab 2025 zu einer Elektroauto-Quote zu zwingen!

Ob es für Hybridfahrzeuge eine Zukunft geben wird, bezweifele ich, wie bereits in meinem Editiorial der Webseite vermutet, wird es auch keine Zukunft für Hybridfahrzeuge geben.

In Deutschland setzen sich die Partei der Grünen für ein Zulassungsverbot für Neuwagen mit Benzin- und Dieselmotoren ab 2030 ein. Kritik aan dieser Forderung kommt natürlich aus der Automobilindustrie.

Nachtrag 28.09.2017:China hat angekündigt, eine Produktions- und Verkaufsquote für Elektroautos und Hybridfahrzeuge einzuführen. Autohersteller müssen ab 2019 zehn Prozent ihrer jährlichen Verkäufe in dem asiatischen Land mit sogenannten New Energy Vehicles (NEV) realisieren. 2020 soll die chinesische Elektroauto-Quote auf 12 Prozent erhöht werden.

Nachtrag 12.10.2017: In den Niederlanden soll es keine neuen Verbrenner nach 2030 geben.

Fazit: Die Entwicklung und Produktion von Akkus für die Elektromobilität wird derzeit von Zulieferern aus Asien und Tesla / Panasonic dominiert. Bei Akku-Zellen liegen BMW, Daimler, VW & Co. weit zurück. Ziehen die einheimische Autounternehmen nicht bald bei Batterien und modernen Elektroautos nach, könnten China und die USA in wenigen Jahrzehnten große Teile des europäischen Automarkts beherrschen.

 

Werbung