Nissan Leaf – Zweite Generation

Werbung

Auch wenn es niemand glauben wollte, der Nissan Leaf der 1. Generation ist das bisher weltweit am besten verkaufte Elektroauto mit fast 300.000 Stück seit 2010.

Nissan Leaf 2. Genaration 2017
Nissan Leaf 2. Generation 2017 © Fotoquelle und Bildrechte: Nissan

2. Generation Nissan Leaf

In Tokio stellte Nissan nun die zweite Generation vor. Das Modell verfügt über einen größeren Akku für mehr Reichweite als der Vorgänger. Er soll auch teilweise autonom fahren. Mehr Leistung und das zum gleichen Preis wie die 1. Generation. Das sind sicherlich erfreuliche Aspekte für die Zukunft.

Nissan Leaf 2. Genaration 2017
Nissan Leaf 2. Generation 2017 – Unterbringung des Akkus und Antriebs © Fotoquelle und Bildrechte: Nissan

Der Nissan Leaf der zweiten Generation belebt die Kompaktklasse der Elektrofahrzeuge.

Nissan Leaf Akku
Nissan Leaf Akku © Fotoquelle und Bildrechte: Nissan

Produktion an drei Standorten

An drei Standorten wird der neue Leaf gebaut: Yokohama in Japan, Sunderland in England und Nashville in den USA. Der Verkauf des Leaf 2. Generation soll ab März 2018 erfolgen. In Deutschland ist der neue Nissan Leaf ab Oktober in der Basis-Ausstattung ab 31.950 Euro (inklusive Batterie) vor Abzug des Umweltbonus bestellbar.

Technische Daten Nissan Leaf

Der 110 kW / 150 PS starke Leaf ist in vier Ausstattungsoptionen verfügbar und ist serienmäßig mit dem so genannten e-Pedal ausgestattet, das Gas- und Bremsfunktion in einem einzigen Pedal vereint. Ebenfalls mit an Bord sind die passenden Kabel für den Typ-2-Ladeanschluss (bis 6,6 kW) und den DC-Chademo Ladeanschluss. In Europa ist CCS Standard! Für Sicherheit sorgen ein autonomer Notbrems-Assistent mit Fußgänger Erkennung, ein Spurhalter mit korrigierendem Bremseingriff, ein Fernlicht-Assistent, ein Totwinkel- und ein Querverkehrs-Warner sowie eine Verkehrszeichenerkennung. Standard sind außerdem Tempomat, Klimaanlage und Bluetooth-Schnittstelle.

In den höheren Ausstattungen kommen unter anderem das EV-Telematiksystem hinzu, das den Weg zur nächsten Ladestation weist und bei der ökonomischen Routenplanung hilft, sowie das teilautomatisierte Pro-Pilot-System für den Einsatz im einspurigen Autobahnverkehr. Es hält automatisch den Abstand zum voraus fahrenden Fahrzeug, hält den Leaf mittig in der Spur, bremst bei Bedarf automatisch und gegebenenfalls bis zum Stillstand.

Schnellladung im Schneckentempo

Viele Leaf II Fahrer beklagen Schnellladung im Schneckentempo bei längeren Strecken und mehreren aufeinander folgenden Ladungen. Die Ladegeschwindigkeit nimmt in relativ kurzer Zeit deutlich ab. Das hat folgenden Grund:

Nissan teilte auf Nachfrage mit, dass der neue Leaf über „Sicherheitsvorkehrungen“ zum Schutz der Batterie während wiederholter Schnellladevorgänge in kurzer Zeit verfügt. Diese seien für die Lebensdauer des Akkus wichtig.

Hintergrund ist u.a. das fehlende Thermomanagement, also weder Akkuerwärmung noch Akkukühlung. Dieser Kompromiss musste vor allem eingegangen werden, damit die Batterie bei gleicher Größe die höhere Kapazität bereitstellen kann.


Werbung