Was ist eine “eichrechtskonforme” Ladesäule?

Werbung

Leider gibt es bis heute keine Ladesäule für die Elektromobilität, die mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang steht.

Anbieter von Ladesäulen in Deutschland gibt es viele. Zum Thema Was kostet eine E-Auto Akkuladung? gibt es viele unterschiedliche und teilweise unbefriedignede Antworten und unterschiedlichste Preise.

Öffentliche Ladestation AC und DC
Öffentliche Ladestation AC und DC

Vorgaben des Eichrechts für Ladesäulen

  • Der in der Ladesäule eingebaute Zähler muss geeicht sein
  • Dieser Wert muss für die Abrechnung verwendet werden
  • Messgeräte müssen den Wert in geeigneter Form darstellen und gegen Verfälschung gesichert verarbeiten
  • E-Autofahrer müssen im Falle einer Reklamation den tatsächlich geladenen Verbrauch nach Erhalt der Rechnung überprüfen können
  • Auch ist es möglich, die Daten der Ladesäule in eine externe Datenbank zu übertragen
  • Speicher- und Anzeigemodul in Ladesäule (Display mit Tasten, an dem man über eine Kennnummer des Ladevorgangs die Messwerte abrufen kann) ist erforderlich
  • Der Endkunde muss seine Rechnung mit den Originalmesswerten vergleichen können
  • Module, die die Daten speichern und abrufbar machen fehlen
  • Zähler für die Messung von Gleichstrom (DC) sind in kleiner Größe für Ladesäulen noch nicht verfügbar
  • Drehstrommessung ist nur bis 31.03.2019 erlaubt wegen der ungenauen Messung von Verlustleistungen
  • Geräte müssen unter allen erforderlichen Bedingungen über die gesamte Eichgültigkeitsdauer (Eichfrist) von acht Jahren funktionieren

Offensichtlich gibt es bis August 2018 keinen Anbieter, der eichrechtskonform abrechnen kann!

Dokument: Regeln und Erkenntnisse des Regelermittlungsausschusses

Kunde sorgt für “eichrechtskonforme” Stromzählung

Es gibt bereits Anbieter, die eine Ladestation für E-Autos mit Ladekabel anbieten, die an jede Steckdose angeschlossen werden kann.

nach anderen Lösungen gesucht haben. Eine davon hat das Berliner Unternehmen Ubitricity entwickelt. Dessen Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für eine “eichrechtskonforme” Stromzählung sorgt. Das ist beispielsweise sinnvoll, wenn es in einer Tiefgarage Ladepunkte gibt, die keinem bestimmten Fahrzeug zugeordnet werden


Werbung