Stromtarif für das Betanken von E-Autos zu Hause

Werbung

Manch ein Anbieter für Strom hat die Zeichen der Zeit erkannt und bietet einen speziellen Stromtarif an, um zu Hause im Eigenheim die Akkus des Elektroautos auf zu laden.

Voraussetzung für die Nutzung dieses speziellen Stromtarifs für E-Autos (Autostromtarif) ist das Vorhandensein einer Wallbaox (Wandladebox) und ein vom Haushaltsstrom separater Stromzähler wie es früher für Elektroheizungen üblich war. Doch der zweite Stromzähler im Haushalt, Grundpreis und Kosten für den Verbrauch müssen kalkuliert werden.

Tesla Parkplatz
Tesla Parkplatz

Der Stromtarif ist wesentlich günstiger als der normale Haushalts-Stromtarif, weil die Wallbox vom Netzbetreiber vom Stromnetz „unterbrechbar“ geschaltet wird. Der Stromzähler lässt sich vom versorgenden Energieunternehmen von der Zentrale aus steuern.

Die Fragen, um eine sichere Entscheidung zu fällen lauten:

  1. Was kostet der günstigste Stromtarif am Ort (Grundpreis, Arbeitstarif, Neukundenrabatt) mit vorgegebenem Verbauch im Haushalt ohne E-Auto?
  2. Addition Verbrauch des E-Autos, zum Beispiel 16 kWh pro 100 km x jährliche Fahrleistung = 2.400 kWh
  3. Zum Ergebnis von 1. + 2. günstigen Stromtarif suchen für gesamten Verbrauch
  4. Für Variante 2. einen eigenen Stromtarif für E-Auto bei einem Versorger suchen
  5. Varianten vergleichen und entscheiden

Achtung: Da heute beim Abschluss eines Vertrages vom Versorger ein Neukundenrabatt gewährt wird, ist es fast unumgänglich alle 12 Monate einen neuen Versorger zu wählen. Bei den eigenen Berechnungen ist zu berücksichtigen, dass der Verbrauch bei den einzelnen Typen sehr unterschiedlich sein kann.

Auch sollte man sehr genau im Auge behalten: Vertragslaufzeit, Verlängerung, Kündigungsfrist und Preisgarantie

Nicht zu vergessen ist die Installation der Absicherung, Verlegung des Kabels zur Wallbox von einem konzessionierten Elektrikers vor Ort.


Werbung