Druck für die Autoindustrie kommt aus China

Werbung

In China war im Jahr 2016 in einigen Gebieten durch Industrie und Verkehr die Luftverschmutzung besonders stark. Um den Ausstoß von schädlichen Umweltgiften zu vermindern, soll der Absatz von Elektrofahrzeugen durch ein Quotensystem für die Autohersteller forciert werden. Der durch das Quotensystem erzwungene Absatz für Elektroautos im bevölkerungsreichsten Land dieser Welt dürfte den Ausbau der Elektromobilität international beschleunigen.

Speziell die deutschen Hersteller setzen aktuell noch auf 3- und 4-Zylinder Verbrennungsmotoren mit Turbolader und kleinem Hubraum für Benzin und Diesel als Kraftstoff und hatten bisher kein Interesse an der der Verbreitung der Elektromobilität und Know how. Ab September 2017 gelten in der EU für neue Benziner-Direkteinspritzer die gleichen Partikelgrenzwerte wie für Dieselmotoren. Um dies zu erreichen, müssen Neuwagen mit einem Partikelfilter ausgestattet sein. Der technische und finanzielle Aufwand für Verbrennungsmotoren steigt und steigt …

Chinas Gesetze für die deutsche Autoindustrie

  • Ab 2018 soll es eine Elektroquote für die Produktion in China geben
  • Die Hersteller müssen künftig bestimmte Quoten für Elektroautos erfüllen

Beispielrechnung für die Quote: Volkswagen, zurzeit noch der größte Hersteller in China, muss bei derzeit etwa drei Millionen verkauften Autos 2018 rund 60.000 E-Autos produzieren und absetzen. Derzeit verkauft VW wenige hundert E-Autos in China. Volkswagen setzt vier von zehn Autos in der Volksrepublik ab!

 

Werbung