Kia Niro EV Markteinführung Anfang 2019

Werbung

Der Kia e-Niro bzw. bisher als Niro EV bezeichnet, hat nach dem Test von Bjørn Nyland in Südkorea Langstreckenpotenzial:

Kia Niro EV driving 500 km/310 mi in one charge

© Videoquelle YouTube und Urheberrecht: Bjørn Nyland

Diese Reichweite hat die kraftvollere Modellversion, die über einen 150 kW (204 PS) starken E-Motor und eine Batterie-Kapazität von 64 kWh verfügt. An einem 100-kW-Schnellladeanschluss lässt sich der Lithium-Polymer-Akku in nur 54 Minuten zu 80 Prozent aufladen. Das Basismodell mit 100 kW (136 PS) und 39,2-kWh-Akku hat eine kombinierte Reichweite von 312 Kilometern.

Kia e-Niro Europaversion
Kia e-Niro Europaversion © Fotoquelle und Bildrechte: Kia Motors Deutschland GmbH

Die europäische Version des e-Niro wird auf dem Pariser Autosalon (2. bis 14. Oktober 2018) präsentiert und kommt Anfang 2019 in Deutschland auf den Markt. Die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie gilt auch für die Batterie (Einschränkungen der Garantie siehe AGB von KIA).

Der Fronttriebler mobilisiert in beiden Motorisierungen ein Drehmoment von 395 Nm, das wie bei E-Mobilen üblich schon ab dem Start zur Verfügung steht. Die stärkere Version sprintet in nur 7,8 Sekunden auf Tempo 100, das Basismodell bleibt mit 9,8 Sekunden ebenfalls unter der 10-Sekunden-Marke.

Kia e-Niro Europaversion
Kia e-Niro Europaversion © Fotoquelle und Bildrechte: Kia Motors Deutschland GmbH

Assistenzsysteme

Die große Reichweite verdankt der Kia e-Niro auch seinem wirkungsvollen regenerativen Bremssystem sowie zwei modernen, die Effizienz steigernden Technologien: Coasting-Assistenten (Coasting Guide Control, CGC) und dem Effizienz-Assistenten (Predictive Energy Control, PEC). Beide Systeme sind mit dem Navigationssystem kombiniert und analysieren die voraus liegende Fahrstrecke auch topografisch. Sie geben dem Fahrer daher sowohl vor Kurven oder Kreuzungen als auch vor Steigungen und Gefällstrecken Hinweise für eine möglichst energieeffiziente Fahrweise.


Werbung